• mfrank

Mit der „Simon & Garfunkel Revival Band“ aus Erfurt feierte der Goddelauer ....

... Verkehrs- und Verschönerungsverein sein sechzigjähriges Bestehen. Rund 500 Zuhörer kamen in die Christoph-Bär-Halle.


Quelle: Lotte Schüler - "Ried-Echo" 25. August 2014, Konzert am 23.08.2014


GODDELAU: „Schön, hier oben zu stehen und einen so vollen Saal zu sehen“, freute sich Dieter Knebel, Vorsitzender des Goddelauer Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV).

500 Zuhörer hieß er beim Konzert der „Simon & Garfunkel Revival Band“ aus Erfurt in der Christoph-Bär-Halle willkommen, mit dem der VVV sein sechzigjähriges Bestehen feierte. Schon mit ihrem ersten Stück, „I’m sitting in the railway station“ riefen Michael Frank und Guido Reuter Erinnerungen an Duo Paul Simon und Art Garfunkel hervor. Das berühmte Duo begeisterte seit den sechziger Jahren mit seinen melodischen Songs, die Stimmen und Rhythmus in einzigartiger Weise miteinander agieren ließen. Das war zu der Zeit, als der VVV noch von Christoph Bär geführt wurde, und als einige der Zuhörer mit leuchtenden Augen Schallplatten ihrer Lieblingsmusiker erstanden.


Die Musik vom Simon und Garfunkel vereint Generationen. Menschen aller Altersgruppen sind im Saal und lassen sich mitreißen von der originalgetreuen Interpretation der Titel des Duos. Begeistert singen und summt das Publikum mit, als die bekannten Hits erklingen. Jubel und schwingende Leuchtstäbe begleiten „If I could“, jenem Song, zu dem das Duo 1970 nach der Melodie „El Condor Pasa“ metaphorische Zeilen dichtete: „I’d rather be a hammer than a nail“ (Ich wäre lieber ein Hammer als ein Nagel).


Inzwischen haben drei weitere Musiker die Bühne betreten: Mirko Sturm am Schlagzeug, Sebastian Fritzlar und Sven Lieser an der Gitarre, oft auch wechselnd. Diese Musiker beherrschen viele Instrumente. Oft klingt es so, als stünden Paul Simon und Art Garfunkel persönlich auf der Bü